Auf meine Merkliste setzen

Spurensuche – Die letzten Zeichen eines versunkenen Dorfes

Vor mehr als 50 Jahren lebten dort wo wir heute schwimmen und plantschen hunderte Menschen in einem Ort namens Pöhl. Heute liegt das einstige Dorf tief unter dem Wasser. Nur manchmal sinkt der Wasserstand soweit, dass man alte Grundmauern oder alte Wege und Straßen aus dem versunkenen Dorf wiederentdeckt. So auch in diesem Jahr. An der Schloßhalbinsel können sich alle kleinen und großen Entdecker mit ihren Familien auf die Spuren des alten Dorfes Pöhl begeben. Vielleicht findet der ein oder andere noch alte Gegenstände aus längst vergangenen Zeiten.

Außerdem berichtet der gebürtige Pöhler Thilo Lehmann heute, am 18. Oktober von 19.00 -20.30 Uhr in der Kapelle Neuensalz als Zeitzeuge über den Bau des vogtländischen Jahrhundertprojektes - Talsperre Pöhl. Ein Besuch lohnt sich!

Mehr Informationen zum versunken Dorf finden Sie hier!